Stiftung Schüler Helfen Leben

schuelerhelfenlebenSchüler Helfen Leben e. V. (SHL), Neumünster, ist eine Jugendinitiative von Schülern für Schüler und steht für Bildungsarbeit in Südosteuropa. Schüler Helfen Leben engagiert sich besonders in Südosteuropa, denn dies ist die ärmste und instabilste Region Europas. Durch (Aus-)Bildung haben die Jugendlichen vor Ort die Möglichkeit, einen Platz im Berufsleben zu finden und aktiv an der Gestaltung ihrer Gesellschaft teilzunehmen. So können sie ihr Leben in die eigene Hand nehmen. Nur wenn alle Jugendlichen die Chance auf eine fundierte Ausbildung haben, können sie dazu beitragen, dass Europa zusammen wächst und so eine friedliche Zukunft gestalten.

Entstanden ist die Schülerinitiative während der Kriege im ehemaligen Jugoslawien Anfang der neunziger Jahre. Einige deutsche Schüler wollten das Leid der Jugendlichen in den Flüchtlingslagern nicht länger tatenlos hinnehmen. Die Initiative startete von Rheinland-Pfalz aus mit Hilfstransporten. Bald kamen Spenden von Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland. Als eine der wenigen Organisationen begann Schüler Helfen Leben bereits während des Krieges mit dem Wiederaufbau. In Bosnien-Herzegowina, Kroatien und später auch im Kosovo konnten mehr als 70 Schulen und Kindergärten wieder errichtet werden.

In Krizevici (Ostbosnien) wurde gemeinsam mit der bosnischen Partnerorganisation IPAK und dem Berghof Forschungszentrum ein Jugend- und Ausbildungszentrum mit einer angeschlossenen Schreinerei errichtet.

Im Kosovo wurde in Orahovac/Rahovec, einer seit dem Krieg geteilten Stadt, ein Jugendzentrum auf der albanischen Seite gebaut und auch in der serbischen Enklave Jugendräume eingerichtet. Hier wird durch Computer- und Sprachkurse das Bildungsangebot in der Region gefördert. Außerdem wird das interkulturelle Radioprojekt einiger Jugendlicher unterstützt. Das Lernen und Gestalten ermöglicht zunehmend Begegnungen zwischen den verfeindeten Volksgruppen und ein friedliches Miteinander. Ziel ist, diese beiden Jugendzentren durch die Arbeit von Schüler Helfen Leben zusammen zu führen.

In dem Projekthaus der Stiftung in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) finden regelmäßig Bildungsangebote für Jugendliche aller Volksgruppen und internationale Seminare, auch mit Schülern aus Deutschland, statt. Durch die Arbeit wird den Jugendlichen ermöglicht, auch außerhalb der Schule zu lernen, es wird die Eigeninitiative gefördert und dabei geholfen, Zukunftspläne in die Tat umzusetzen.

In Deutschland sammelt Schüler Helfen Leben Spenden für die Auslandsprojekte und informiert – vor allem Schüler – über die aktuelle Situation und die Probleme ihrer Altersgenossen in Südosteuropa.

Die grösste Aktion in Deutschland ist der Soziale Tag. An diesem sind Schülerinnen und Schüler aufgerufen, einen Tag die Schulbank gegen einen Platz im Berufsleben zu tauschen und ihren Lohn für die Projekte von Schüler Helfen Leben in Südosteuropa zu spenden. Beim Sozialen Tag am 18.06.2002 verdienten 210.000 Schülerinnen und Schüler knapp 4 Millionen Euro.

Schüler Helfen Leben, das sind Schüler, die sich ehrenamtlich oder im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres für den guten Zweck einsetzten. Damit die Projekte langfristig gesichert sind, wurde 2002 durch Schüler Helfen Leben e.V. die erste Schülerstiftung Deutschlands gegründet: Die Stiftung Schüler Helfen Leben.

Durch den großen Erfolg des Sozialen Tages war es möglich, die Stiftung mit Leben und Geld zu füllen. Da von jedem Euro, der am Sozialen Tag 2002 erarbeitet wurde, 50 Cent direkt in die Stiftung geflossen sind, kam schon in den ersten Gründerwochen eine beachtliche Summe an Zustiftungen zusammen: 1.770.000 Euro. Dies garantiert durch die Zinsen zumindest schon für einen Teil der Projekte die Zukunft.

Die Arbeit von Schüler Helfen Leben e.V. ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen: Die Jugendzentren in Sarajevo und im Kosovo sind feste Anlaufstellen in ihren Regionen geworden, Aktivitäten wie die SV-Arbeit in Bosnien erreichen immer mehr Jugendliche und neue Projekte zusammen mit lokalen Partnern wie das Zentrum in Krizevici können zu Modellen für den ganzen Balkan werden.

Auch 2004 riefen die Stiftung Schüler Helfen Leben und Schüler Helfen Leben e. V. gemeinsam zum Sozialen Tag auf. Die Einnahmen des Sozialen Tages 2004 fließen komplett an die Stiftung Schüler Helfen Leben. Von jedem erarbeiteten Euro werden 50 Cent als Zustiftung ins Stiftungskapital eingebracht, um die Projektarbeit auch langfristig abzusichern. Die anderen 50 Cent fließen in Projekte zur Bildungsarbeit in Südosteuropa.

Mit den Geldern des Sozialen Tages 2004 führt Schüler Helfen Leben zusammen mit deutschen und internationalen Partnerorganisationen zwei Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa durch.

Erstes Projekt – Die Kinder von Boiu: Einrichtung eines ökologischen Ausbildungshofes in Transsilvanien (Rumänien).

Zweites Projekt – Die Roma in Bosnien: Eine Sommerschule für Roma-Jugendliche in Bosnien-Herzegowina.

Als Schülerinitiative hilft die Stiftung seit 1992 Kindern in Südosteuropa. Die Bilanz: 10 Millionen in 120 Projekten für Schulen, Friedens- und Jugendarbeit! Schüler helfen Schülern direkt vor Ort.